Google+ Teamentwicklung | Innovationsmanagement & Teamentwicklung
  • LinkedIn
  • Subcribe to Our RSS Feed
Tagged with "Teamentwicklung Archive - Innovationsmanagement & Teamentwicklung"

Leadership und Teamentwicklung: mit Achtsamkeit zur Führungskraft 4.0

Aug 29, 2017   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

Steigender Termindruck und komplexe Unternehmensstrukturen steigern das Stresslevel von Mitarbeitern enorm. Diese Entwicklung setzt zunehmend auch Führungskräften zu. Nicht selten stellen sich Leistungsträger zwischen 45 und 55 Jahren die Frage, wann sie wohl der erste Herzinfarkt oder Burnout ereilt.

Moderne Unternehmensführung hat diesen Tendenzen etwas entgegenzusetzen. Gesundheitsmanagement und Potenzialentfaltung durch Persönlichkeitsentwicklung bilden zentrale Säulen einer wirksamen Strategie.

In diesem Zusammenhang zeigen achtsamkeitsbasierte Techniken, wie MBSR (mindfullness based stress reduction) oder Meditation neue Wege, die Resilienz der Mitarbeiter zu stärken und ihnen ein wirkungsvolles Instrument für Kreativität und Innovation an die Hand zu geben.

Digitaler Change: mehr als eine technische Herausforderung

Mitarbeiter sind keine Maschinen, die willkürlich vergeschoben oder ausgetauscht werden können. Ob ein Unternehmen in der modernen Arbeitswelt langfristig besteht, hängt mehr denn je von den Leistungsträgern ab:

  • Verdichtung von Arbeitsprozessen
  • befristete Beschäftigungsverhältnisse
  • zusätzliche Belastung durch technische Neuerungen
  • intensive internationale Beziehungen mit kulturellen Hürden
  • E-Mail und Intranet statt persönlicher Kommunikation
  • möglicher Verlust der Identifikation mit dem Unternehmen

Die Übersicht stellt lediglich eine kleine Auswahl der vielfältigen Anforderungen dar, die global vernetzte Organisationen an ihre Mitarbeiter stellen. Zusätzliche Fähigkeiten, die über eine rein technische Schulung hinausreichen sind dafür dringend erforderlich:
Stress-Resistenz, Flexibilität und die Bereitschaft, neue Wege zu erkennen und zu beschreiten sind Basis-Kompetenzen für Erfolg in der neuen Arbeitswelt.

Achtsamkeit als Weg zu Innovation

Regelmäßige Achtsamkeitspraxis reduziert das Stresserleben und unterstützt Führungskräfte und Teammitglieder, souverän auf sich stetig wandelnde Anforderungen zu reagieren. Achtsame Präsenz hilft, auch in Ausnahmesituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und kreative Entscheidungen zu treffen.

Teamtrainings und Führungskräfte-Coachings bieten einen besonderen Raum; sie sind am besten geeignet, um Achtsamkeit als Teil einer innovativen Unternehmenskultur zu etablieren. Idealerweise moderiert und begleitet ein erfahrener Coach diesen Prozess.

Achtsamkeit ermöglicht außerdem eine neue Kultur im Umgang mit Konflikten. Die Teammitglieder erlernen zum Beispiel die Fähigkeit, Probleme mit anderen Mitarbeitern aus einem inneren Abstand heraus zu analysieren. Ein komplexeres Verständnis der Dynamik eines Konflikts wird nachvollziehbar und erweitert den Rahmen für Lösungsansätze.

Teamentwicklungsseminare stellen ein optimales Feld zum Kennenlernen und Erproben der achtsamen inneren Haltung dar. Die Arbeit mit dem Team erreicht in kurzer Zeit viele Mitarbeiter und stärkt den sozialen Zusammenhalt. Zudem erhält jeder Einzelne die Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung – diese Chance wirkt zusätzlich sinnstiftend und motivierend.

Fazit: Innovationsdruck und Wandel als Normalfall kennzeichnen die Arbeitswelt 4.0. Achtsamkeitspraxis als effektives Element der Unternehmenskultur befähigt Organisationen zu den notwendigen Innovationen, um auf dem globalen Markt langfristig zu bestehen.

Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Jul 31, 2017   //   by admin   //   Kundenstimmen  //  No Comments

Fabian Engelhardt unterstützt unsere Lehrveranstaltungen zu „Team- und Kommuniukationsmanagement“ seit vielen Jahren und liefert dabei als Lehrbeauftragter wichtige Impulse für unsere Studierenden im Masterstudiengang „Innovation im Mittelstand“. Durch seine maßgeschneiderten Programme und den Einsatz aktueller und situationsgerechter Methoden nehmen unsere Studierenden wesentliche und wertvolle Erkenntnisse mit auf ihren zukünftigen Berufsweg. Durchs seine Erfahrung und Kompetenz führt er sicher und gleichzeitig flexibel durch seine Veranstaltungen.

Prof. Dr. Gerhard Hube, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Strategisches Innovationsmanagement

Innovationszyklen: Leadership der Zukunft – teamorientiert und kreativ

Jul 26, 2017   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

Innovationszyklen gewinnen immer mehr an Dynamik. Die weltweite Vernetzung trägt dazu bei, dass kreative Köpfe schneller und einfacher Unterstützer für ihre Ideen finden – die Start-up-Szene blüht.

Große und mittlere Unternehmen sind intensiv gefordert, das innovative Potenzial ihrer Mitarbeiter zu fördern und es zu nutzen. Das Innovationsmanagement setzt als wirkungsvolles Management-Tool genau an diesem Punkt an.

Innovation und modernes Leadership

Das Wordwide-Web beschleunigt kreative Entwicklungsprozesse durch die Möglichkeit zu intensiver Kommunikation. Unternehmen können darauf reagieren, indem sie Leadership neu denken.

Querdenker galten bisher als Störfaktoren; modernes Leadership erkennt das Potenzial dieser Kreativen und lenkt es in die richtigen Bahnen. Führungskräfte sind mehr denn je dazu aufgefordert, ihrem Team den Rücken frei zu halten und ihnen mehr Freiräume zuzugestehen. Dazu bedarf es ausgereifter sozialer Kompetenzen.

Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung bieten einen sicheren und professionellen Rahmen, um den gelebten Führungsstil zu reflektieren. Der Manager erhält von einem erfahrenen Coach ein professionelles und zielgerichtetes Feedback. Je nach Bedarf werden neue Fähigkeiten trainiert und aktuelles Wissen vermittelt.

Teamentwicklung und Innovationsmanagement

Neben modernem Leadership benötigen zukunftsfähige Unternehmen innovative Teams. Global-Player arbeiten seit Jahren an ihrer Innovationsoffensive.

Ein wichtiger Baustein für gelingende Innovation liegt in der Fähigkeit, die Ideen der Mitarbeiter tatsächlich wahrzunehmen und in der Arbeitsroutine nicht untergehen zu lassen.

Teamentwicklungsseminare und Trainings bergen ein enormes Potenzial, sich diesen Themen anzunehmen. Es geht darum, wie Teamleiter und Mitarbeiter auf neue Vorschläge reagieren. Offenheit und Teamgeist müssen vorhanden sein.

Viele Unternehmen setzen bisher zu sehr auf Wettbewerb; diese Strategie fördert jedoch gleichzeitig interne Konkurrenz und schürt Konflikte. Neid ist ein schlechter Nährboden für Innovation. Moderne Teamentwicklung fördert Kooperation und Co-Kreativität.

Ausblick:

Die Entwicklung von offenen und kreativen Teams ist der erste Schritt in Richtung Zukunft. Diese neue Art der Zusammenarbeit muss mit der Unternehmenskultur fest verwachsen. Im nächsten Schritt beziehen co-kreative Prozesse zusätzlich Kunden ein. Nur so kann ein großes oder mittleres Unternehmen am globalen und digital vernetzten Markt bestehen. Viel Erfolg!

Teamentwicklung: effektives Werkzeug für Innovationsprozesse

Jul 12, 2017   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

Teams sind die kleinste Einheit im Unternehmen. Ein gut funktionierendes Team birgt ein enormes Potenzial an Kreativität und Innovation. Vom Autokonzern bis zur Universität – Seminare zur Teamentwicklung gelten als wirksames und nachhaltiges Instrument, um in einer hoch technisierten und global vernetzen Welt zu bestehen.

Kommunikation: der Schlüssel zur Innovation

Kommunikation findet im hektischen Unternehmensalltag in der Regel sachbezogen statt: Termine werden abgestimmt und technische Fragestellungen diskutiert. Kreative Ideen blitzen dazwischen zwar auf, erfahren jedoch meist nicht die notwendige Beachtung. Andere Inhalte stehen im Vordergrund – und das zu Recht.

Im Hinblick auf Innovation und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens ist es erforderlich, Räume außerhalb des Alltagsgeschäfts zu nutzen. Ein Teamentwicklungsseminar zum Beispiel gibt den Mitgliedern die Möglichkeit, aus dem gewohnten Rahmen auszusteigen und sich als Team in dem Fokus zu stellen.
Ein externer Trainer begleitet die Mitarbeiter durch die gemeinsamen Themen. Er analysiert Stärken und Schwächen, setzt neue Impulse und fördert das kooperative Potenzial.

Erfolgreiche Innovation braucht besondere Räume

Die Neurowissenschaft forscht seit einigen Jahren ganz intensiv zum Thema “Kreativität”. Neue Ideen und Offenheit für Innovation reifen in einer respektvollen und konstruktiven Atmosphäre jenseits des Alltags-Business am besten.

Ein Team, das – in Abstimmung mit der Führungskraft – neue Strategien mit entwickelt und sie umsetzt, erfährt Erfolgserlebnisse. Das Wir-Gefühl wächst und stärkt die Gruppe. Diese Stärke bietet eine belastbare Basis, um auch schwierige Phasen im Rahmen von Innovations- und Changeprozessen erfolgreich zu bewältigen.

Entwicklungschancen für Leistungsträger

Die Leistungsträger eines Teams sind starke Charaktere, die ihr Potenzial ausschöpfen wollen. Sie brauchen die Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung – das steigert ihre Motivation und bringt das Unternehmen vor.

Die Digitalisierung fordert neue Ansätze Leadership und Unternehmenskultur: Home-Office und lebenslanges Lernen gelingen nur auf einer soliden Vertrauensbasis. Teams spielen in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle. In ihnen entscheidet sich, ob die Innovation gelingt.

Fazit: Teamtrainings fördern nicht nur die Leistung des Teams. Sie helfen sowohl der Führungskraft als auch den einzelnen Mitgliedern, die Herausforderungen der modernen Zeit zu meistern. Ein wichtiger Schritt für modernes Leadership in einer digitalen Welt.

 

7 Gründe warum Führungskräfte Ihre Teams entwickeln sollten 

Jun 20, 2017   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

In der modernen Arbeitswelt funktioniert kaum etwas ohne die Zusammenarbeit mit anderen. Die Teamarbeit hat den Einzelgänger weitestgehend aufs Abstellgleis geschoben. Dennoch lassen die meisten Unternehmen das versteckte Potenzial ihrer Teams ungenutzt. Im Folgenden deshalb 7 Gründe, warum Führungskräfte ihre Teams entwickeln sollten.

1. Steigerung der Leistungsfähigkeit

Zunächst hat eine Teamentwicklung unmittelbare betriebswirtschaftliche Vorteile. Indem Sie Ihre Teammitglieder gezielt fördern und entwickeln, verbessert sich die Leistungsfähigkeit des gesamten Teams. Die anfallenden Aufgaben können ertragreicher erledigt werden, was sich im Unternehmenserfolg und der Kundenzufriedenheit wiederspiegeln wird.

2. Mehr Spaß auf der Arbeit: Verbesserung der Motivation

Ein Teamentwicklungstraining verfolgt den Zweck, die Bedingungen für die Zusammenarbeit insgesamt zu verbessern. Dazu gehören verschiedene Aspekte, die sowohl interne als auch externe Faktoren betreffen. Im Wesentlichen geht es darum, die Motivation der einzelnen Mitarbeiter zu erhöhen. Denn die Motivation der Teammitglieder hat unmittelbaren Einfluss darauf, wie gearbeitet wird. Dabei hängen Teamentwicklung, Führung, Persönlichkeitsentwicklung und Motivation untrennbar zusammen. Sie beeinflussen sich gegenseitig. Diese Zusammenhänge gilt es, in einem umfassenden Training zu verdeutlichen und zu nutzen.

3. Das Wir-Gefühl stärken: Employer Branding

In der modernen Betriebswirtschaft nimmt das Employer Branding eine wesentliche Rolle ein. Unternehmen sollten sich gezielt am Markt als attraktive Arbeitgeber positionieren. Auch hier kann ein Teambildungstraining hilfreich sein. Denn das Wir-Gefühl wird gestärkt, sodass eine positive Unternehmenskultur entsteht, die zur Schaffung einer Arbeitgebermarke genutzt werden kann.

4. Persönlichkeitsentwicklung: das Beste aus dem Einzelnen herausholen

Als Führungskraft obliegt es Ihnen, die anfallenden Herausforderungen in Arbeitspakete zu unterteilen und diese zu delegieren. Dabei kommt es maßgeblich darauf an, wer für welche Aufgaben geeignet ist. Hier setzt ein Team Management System Training an. Innerhalb nur eines Tages können Stärken und Potenziale eines Teams aufgezeigt werden. Hierdurch wird Ihnen als Führungskraft verdeutlicht, welche Aufgaben für welches Teammitglied besonders geeignet sind. Durch die optimierte Aufgabenverteilung können Sie das Beste aus dem Einzelnen herausholen und damit den Teamerfolg wesentlich steigern.

5. Leadership: Anforderungen an die Führungsperson

Ein Team ist ein dynamischer Organismus. Es wäre deshalb verfehlt, lediglich die einzelnen Teammitglieder isoliert zu beleuchten. Damit ein gutes Teamgefühl entsteht, muss auch die Führungskraft gewisse Voraussetzungen erfüllen. Diese müssen jedoch erst geschaffen werden. Hierzu braucht es ehrliches und konstruktives Feedback sowie qualitativ hochwertige Handlungsempfehlungen. Beide Aspekte vermittelt das Team Performance Check-up nach Drexler/Sibbet. Es ermöglicht eine webbasierte, individuelle und anonyme Bewertung des Teamstatus und des Verhaltens der Führungskraft. Damit wird die Basis für ein umfassendes Verständnis von Leadership und Führung geschaffen.

6. Teaminterne Prozesse: die Herausforderung Kommunikation meistern

Teams können nicht ohne Kommunikation funktionieren. Sie bildet die unverzichtbare Basis der Zusammenarbeit. Gleichzeitig stellt sie jedes Team vor eine große Herausforderung, die einiges an Konfliktpotenzial mit sich bringt. Derartige teaminternen Prozesse können ideal in einem mehrtätigen Teamentwicklungstraining herausgearbeitet werden, das zu nachhaltigen Steigerungen der Leistungsfähigkeit führt.

7. Konkrete Handlungsempfehlungen

Es hat sich gezeigt, dass eine Teamentwicklung zu spürbaren Verbesserungen in verschiedenen Bereichen führt. Durch die im Training erarbeiteten und abgeleiteten Handlungsempfehlungen können der Teamerfolg spürbar verbessert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden.

Nutzen Sie ungenutztes Potenzial, indem Sie ein Training buchen!

Teamentwicklung: Ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen!

Jun 8, 2017   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

Teamentwicklung 

Noch vor einigen Jahren wurden Arbeiter und Angestellte auch gerne als Humankapital bezeichnet. Zum Glück hat sich diese Bezeichnung nicht lange gehalten. Alle Menschen, die in einem Unternehmen arbeiten, sind sehr viel mehr, als nur eine betriebswirtschaftliche Kennziffer. Heute geht es mehr und mehr darum, den Menschen in einem Unternehmen einen Sinn, einen Zweck und vor allem auch, eine Perspektive zu geben. Dabei geht es um Persönlichkeitsentwicklung, Teambildung, Teamentwicklung und Team Management mittels ausgereiftem Teamtraining, einem maßgeschneiderten Teamentwicklungsseminar oder auch Weiterbildungsmaßnahmen für Kommunikation.

Warum ist die Entwicklung des Teams so wichtig?

Teamentwicklung ist mittlerweile einer der wichtigsten Faktoren im Unternehmen, um den unternehmerischen Erfolg zu sichern. Gerne wird für das Wort TEAM im Spaß die Abkürzung: „Toll, ein anderer macht’s“ ausgerufen. Doch ist es wirklich toll, wenn jemand anderes die Arbeit macht? Eigentlich nicht … aber! Es gibt eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen die zeigen, dass man sich oft im Team auf die Leistung der anderen so sehr verlässt, dass man nicht mehr alles gibt. Beim Tauziehen addieren sich zum Beispiel nicht alle maximalen Kräfte. Somit liegt die Gesamtsumme der Kraft unter dem Niveau der einzeln gemessenen Kräfte — oder anders ausgedrückt: 1 + 1 ergeben nicht 2, sondern in vielen Fällen nur 1,54. Dieses Beispiel sollte deutlich machen, wie wichtig eine zielführende Teamentwicklung ist.

Doch es gibt noch eine weitere Dimension, die sich letztlich auch auf das gesamte Geschäftsmodell auswirkt, nämlich ein Treibhausklima für wahre Begeisterung und Herzlichkeit in einem Unternehmen. Ein solches Treibhausklima ist Persönlichkeitsentwicklung auf höchstem Niveau. Hierbei geht es auf der einen Seite um die Freisetzung und Entwicklung aller kreativen Potenziale, um zum Beispiel Herausforderungen aller Art zu lösen und mit neuen Ideen das Unternehmen in seiner Gesamtheit am Laufen zu halten. Auf der anderen Seite geht es aber auch um das Thema Kundenorientierung und Herzlichkeit. Viel zu oft beklagen wir das Fehlen von Empathie Kunden gegenüber. Doch genau diese Empathie entsteht in einem Unternehmen, das auf wertschätzende Kommunikation, Teambildung und Persönlichkeitsentwicklung setzt. Das Besondere dabei ist die Wirkungsrichtung, denn die Wirkung entsteht zwar im Unternehmen, sofern ein entsprechendes Treibhausklima für Begeisterung und wahre Herzlichkeit vorhanden ist, und entfaltet seine volle Wirkung am Ende direkt beim Kunden. Zuerst unmerklich, doch nach und nach erfahren die Kunden mit jedem weiteren Kontakt, was dieses Treibhausklima für Herzlichkeit und Begeisterung bietet.

Das sind nur zwei Beispiele, warum Teambildung in jedem Unternehmen ein Top-Thema sein sollte, denn die Teams sind es, die am Ende die Lösungen liefern sowie Abläufe und Prozesse am Laufen halten, um das Verkaufsversprechen dem Kunden gegenüber zu erfüllen. Sicherlich gibt es noch einige weitere Beispiele für weitere Bereiche und Abteilungen im Unternehmen, doch das Grundprinzip ist an allen Schnittstellen mehr oder weniger gleich.

Wie kann man sein Team entwickeln?

Wenden wir uns nun den einzelnen Voraussetzungen und Möglichkeiten zu, um Teams im Unternehmen gezielt zu entwickeln. Dabei gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Zuerst geht es um eine klare Zielsetzung. Ohne vorherige Festlegung eines möglichst konkreten Ziels ist jedes Teamtraining und jedes Teamentwicklungsseminar von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Kurz gesagt: Kein Ziel = keine Entwicklung! Das bedeutet aber auch, dass das Unternehmen sich im Kern über die zentralen Werte, Regeln, Glaubenssätze und Prinzipen im klaren sein muss. Jede einzelne Maßnahme, die sich um die Entwicklung von einzelnen Persönlichkeiten und gesamten Teams dreht, orientiert sich am Ende — bewusst oder unbewusst — an den zentralen Regeln, Werten, Glaubenssätzen und Prinzipien des Unternehmens. Mit anderen Worten: Ist der Kern des Unternehmens nicht ausreichend definiert und allen Menschen im Unternehmen bekannt, dann gibt es somit auch kein Fundament für das gewünschte Treibhausklima. Ist der Unternehmenskern definiert und bekannt, dann gibt es einen weiteren wichtigen Punkt. Jede Weiterbildungsmaßnahme und jede Veränderung wirft Fragen auf, hinterlässt in manchen Fällen eine Spur von Unsicherheit oder im schlimmsten Fall grenzen sich einzelne Bereiche im Unternehmen voneinander ab. Von daher gilt es auch gleich von Anfang an zu verdeutlichen,

1. WARUM ein entsprechendes Teamtraining oder Teamentwicklungsseminar wichtig ist und umgesetzt werden soll,
2. WIESO es jetzt angesetzt wird und
3. WORIN Sinn, Ziel und Zweck der Gesamtmaßnahme bestehen.

Hier ist in jedem Fall auf eine möglichst offene und ehrliche Kommunikation zu achten, damit ein Seminar- oder Workshop zur Entwicklung von Teams auch mit der richtigen Botschaft verknüpft wird und eine Chance hat, ihr Ziel zu erreichen.

Fazit

Vom Prinzip her hat jedes Unternehmen das Ziel, Kundenbedürfnisse und –wünsche, mit Gewinnerzielungsabsicht, zu erkennen und zu erfüllen. Hierzu ist der Fokus auf den Kunden wichtig und richtig. Doch damit das möglich ist kommt es auch darauf an, im Unternehmen ein Treibhausklima für Kreativität und Herzlichkeit einzurichten. Ist das gelungen, dann hat man die Chance, um mit den entsprechenden Maßnahmen zur Entwicklung von Teams und einzelnen Persönlichkeiten im Unternehmen, jedem einzelnen Menschen einen nachhaltigen Sinn und Zweck für seine Tätigkeit zu geben. Mehr noch, Team Management verbessert an vielen Stellen im Unternehmen die Chance, dass alle mit maximaler Kraft am Seil auch tatsächlich in die richtige Richtung ziehen.

Eine Anmerkung zum Schluss: Jede einzelne Entwicklungsmaßnahme ist immer nur ein Zwischenschritt. Die Entwicklung von Teams, und Menschen im Unternehmen, ist immer ein kontinuierlicher Entwicklungs-, Veränderungs- und Verbesserungsprozess, der regelmäßig durchgeführt werden sollte. Machen Sie deshalb gleich jetzt solche Maßnahmen zum Kern des Unternehmens, genauso wie die Entwicklung von neuen Produkten, Angeboten, Lösungen und Leistungen. Entwickeln Sie Ihr Team direkt weiter!

Teamtraining des MBA International Business der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Jun 7, 2017   //   by admin   //   Kundenstimmen  //  No Comments

Wir hatten gemeinsam mit Frau Stefanie Seitz, Inhaberin von dreamteam consulting und Herrn Fabian Engelhardt das Teamtraining des MBA International Business im Rhöniversum in Oberelsbach erfolgreich durchgeführt. Für unsere 13 internationalen Studierenden war dieses Training eine sehr große Bereicherung und wir bedanken uns bei Ihnen für die gute Organisation im Vorfeld. Von unseren Studenten wurde uns viel positives Feedback zurück gegeben, dass die Lerninhalte sehr gut von den Teamtrainern vermittelt wurden und lobten die gute Vorbereitungen und Durchführung der Lehrveranstaltung. Sie konnten viel lernen in dem 4-tägigen Teamtraining und hatten zudem auch sehr viel Spaß. Herr Engelhardt und Frau Seitz koordinierten auch im Vorfeld die TMS Profile unserer Studenten und führten die Studenten im Vorfeld kurz in die Thematik des Teamtrainings ein und sagten Ihnen auf was sie sich freuen dürfen. Das hat den Studenten sehr gut gefallen und auch die TMS Profile werden den Studenten noch lange nützlich sein.

Wir möchten uns bei Ihnen für die tolle Zusammenarbeit bedanken und hoffen auch in Zukunft mit unseren MBA Studenten das Teamtraining mit Ihnen durchführen zu können.

Ann-Kathrin Folle, FHWS, Campus Weiterbildung

Erfolgreiche Teamarbeit ist kein Zufall

Aug 17, 2016   //   by admin   //   Blog  //  No Comments

Viele Menschen assoziieren bei dem Begriff „Team“ sofort: „Toll, ein anderer macht’s!“ Jedoch ergeben sich aus einer gezielten Teamentwicklung viele Vorteile für alle Beteiligten. So wird u.a. der Informationsfluss verbessert, vorhandenes Wissen wird besser genutzt, Arbeitsmoral und Arbeitszufriedenheit nehmen deutlich zu und die Mitarbeiter identifizieren sich stärker mit der Organisation für die sie arbeiten.

Die Teamentwicklung ist ein Veränderungsprozess, welcher den Aufbau, die Pflege und die Förderung eines Teams beinhaltet. Dabei handelt es sich um einen bewusst gesteuerten Prozess von Personen, die miteinander arbeiten wollen bzw. bereits arbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Phasen der Teamentwicklung nach Bruce W. Tuckmann

Forming (Testphase)

Die erste Phase der Teamentwicklung ist durch eine hohe Unsicherheit geprägt. Diese liegt daran, dass sich die Teammitglieder untereinander noch nicht kennen und nicht wissen, wie andere Personen auf das jeweils eigene Verhalten reagieren werden. Deshalb erfolgt in dieser Phase zunächst ein Abtasten und Kennenlernen zwischen den einzelnen Mitgliedern, wobei jeden Individuum versucht seinen Platz bzw. seine Rolle im Team zu finden.

Storming (Nahkampfphase)

Nachdem sich die Gruppe gebildet hat, nimmt sie in der Nahkampfphase die Arbeit auf. Hierbei entstehen verschiedenste Konflikte und Rivalitäten innerhalb des Teams. Ursache dafür ist, dass jedes Individuum versucht so viel Einfluss und Macht zu gewinnen, wie es nur geht. So kann es bspw. sein, dass einzelne Mitglieder mit den bisher übernommenen Rollen unzufrieden sind und lieber andere einnehmen würden. Darüber hinaus treffen in dieser Phase die unterschiedlichsten Meinungen und Ansichten, z.B. welche Arbeitsmethoden verwendet werden sollen, aufeinander. Dennoch ist dieser Abschnitt der Teamentwicklung besonders wichtig, da sich hier entscheidet, ob die Gruppe aufgibt und auseinander bricht oder ob sie alle Differenzen und Diskussionen angehen möchte, wodurch der Grundstein für ein erfolgreiches miteinander gelegt wird.

Norming (Orientierungsphase)

In der auch als Orientierungs- oder Diagnosephase bezeichneten dritten Phase der Teamentwicklung entstehen durch einen gemeinsamen Dialog die Ziele und Aufgaben sowie Regeln, Rollen und Entscheidungsformen des Teams. Zudem werden letzte Machtkämpfe beendet und das Wir-Gefühl entsteht.

Performing (Verschmelzungsphase)

Die Verschmelzungsphase ist dadurch gekennzeichnet, dass das Team zu einer effizienten Zusammenarbeit fähig ist und die vorhandene Energie dazu eingesetzt wird, dass gemeinsame Ziel bzw. die Aufgabenerfüllung erreicht wird.

Eine allgemeine Aussage darüber, wie lange es dauert bis sich ein Team entwickelt hat bzw. wie lange die einzelnen Phasen dauern, kann nicht getätigt werden. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass dieser Prozess durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. Ebenfalls ist anzumerken, dass die einzelnen Abschnitte nicht linear aufeinander folgen müssen.

Abgesehen von den hier erläuterten vier Abschnitten, gibt es bei manchen Experten noch eine fünfte Phase, die Trennungsphase. Diese setzte dann ein, wenn die Gruppe nicht mehr effektiv zusammenarbeiten kann, wie die Kreativität stark nachgelassen hat.

Maßnahmen zur Weiterentwicklung Ihres Teams

  • Regelmäßige Besprechungen, z.B. Wochenbesprechung, über die zu erledigenden Aufgaben, Probleme, Kommunikation und Weiterentwicklung der Organisation
  • Analyse der Arbeitspräferenzen der Mitarbeiter, z.B. durch Einsatz des Team Management Systems (TMS)
  • Verständnis für unterschiedliche Werte, Normen und Verhaltensweißen der Individuen im Team entwickeln
  • Durchführung eines Teamtrainings mit allen Teammitgliedern

Fazit

Ein erfolgreiches Team entsteht nicht über Nacht. Es gilt das Thema bewusst zu behandeln und dementsprechend genügend Zeit für den Entwicklungsprozess einzuräumen.

Quellen

Kriz, Willy; Nöbauer, Brigitta (2002): Teamkompetenz: Konzepte, Trainingsmethoden, Praxis. Vandenhoeck & Ruprecht Verlag. 4. Auflage

Tscheuschner, Marc; Wagner, Hartmut (2011): TMS – Team Management System. GABAL Verlag GmbH, Offenbach; 2. Auflage